Zugangskontrolle

Das KUO betreibt im Rathaus ein digitales Schließsystem von SimonsVoss. Zudem unterhält das KUO in vielen gemeindlichen Objekten einen öffentlichen Hotspot und auch Energieerzeugungsanlagen. Zur Vereinfachung und Steuerung der jeweiligen Zugänge wurde das System auf viele der gemeindlichen Objekte übertragen. Die zentrale Steuerung wird über das von dem KUO betriebenen Netzwerk gewährleistet.

Dieser Umstand erleichtert die Steuerung der Zugänge erheblich und gewährleistet, dass nur aktuell berechtigte Personen Zugang zu den jeweiligen Bereichen haben. Wir bedienen damit derzeit mehr als 150 Schlösser mit über 170 Transpondern.

Der für Sie zuständige Objektinhaber, die Gemeinde vertreten durch den 1. Bürgermeister, das KUO vertreten durch die beiden Vorstände oder ein zuständiger Verein vertreten durch dessen Vorstand ist der richtige Ansprechpartner für Sie um eine Anpassung der Zugangsberechtigungen zu veranlassen.



Die Koordination und Umsetzung der Technik übernimmt federführend das Kommunalunternehmen. Bei Fragen zur Technik können Sie sich an das KUO wenden: Hr. Günter Schlecht unter technik@oberostendorf.com


Der regionale Fachhandelspartner für SimonsVoss ist die Firma Mentner Schlüssel und Sicherheitstechnik in 87679 Westendorf. http://www.mentner-sicherheit.de

Neubau Feuerwehr OOD

Die Gemeinde hat im Oktober 2019 einen neuen Feuerwehrbedarfsplan beauftragt.

Die Auswertung des Bedarfsplanes wurde im April 2020 im Gemeinderat bewertet.

Zusammenlegung der Feuerwehren Ober-, Unterostendorf und Gutenberg mit Fahrzeugkonzept und Mannschaftsplanung wurde diskutiert.

Nach dem Bedarfsplan und der Hilfsfrist bleibt die Feuerwehr in Lengenfeld bestehen.

Die Modernisierung der Feuerwehr mit möglicher Zusammenlegung wird konkretisiert.

Standorte für einen Neubau werden gesucht. Bestand und Ausblick in Bezug auf den bestehenden Bauhof und die Sportanlagen im Bestand und in Zukunft werden besprochen und verschiedene Varianten in Augenschein genommen.

Der Gemeinderat beauftrag am 22. Juni 2021 das KU Oberostendorf mit der Planung und dem Bau eines neuen Feuerwehrhauses unter Berücksichtigung des derzeitigen und zukünftigen Bedarfes für die Gemeinde, Bürger und die Vereine.

Der Ausschuss zur Planung und Umsetzung eines neuen gemeinsamen Feuerwehrhauses wird gegründet und nimmt seine Arbeit auf.

Entwurf Feuerwehrhaus Oberostendorf

Der Bauantrag für ein neues gemeinsames Feuerwehrhaus auf dem Gelände der Gemeinde gegenüber dem Bauhof wurde 2023 gestellt.

Spatenstich vom 18. November 2023

Tatsächlicher Beginn war nach dem großen Wintereinbruch dann am 30. Januar 2024. Der Baufortschritt kann auf unserer Webcam und den Impressionen dazu verfolgt werden.

Stromtankstellen

Das Kommunalunternehmen unterstützt Sie und den Betrieb von Elektrofahrzeugen mit dem eigenständigen Betrieb von öffentlichen Stromtankstellen. Es handelt sich dabei um Ladestationen mit zwei Typ 2 Buchsen. Ein Ladekabel Typ 2 müssen sie selbst mitführen. Die Ladeleistung beträgt 22 kW (400V – 32A) oder bei Vollbetrieb 2x 11 kW.

Die Stationen können über 3 verschiedene Ladevarianten bedient werden.

  • externe Anbieter mit Ihrer bestehenden App/Ladekarte. Die Abrechnung erfolgt dabei über Ihren bestehenden Anbieter.
  • Spontanlader können sich über Smartphone per Email Adresse und Zahlungsart registrieren. Preis laut Anzeige in der App.
  • Sie können auch bei uns, dem Kommunalunternehmen eine eigene Ladekarte beantragen. Diese gilt dann nur für unsere Ladestationen.

Als Dienstleister zur Abwicklung der Ladevorgänge nutzen wir die Firma Reev.

Das KUO plant bereits weitere Ladepunkte im Gemeindegebiet. Bei Fragen oder Anregungen dazu wenden Sie sich an das KUO unter ku-posteingang@oberostendorf.com

  • 22 KW bzw. 2x 11 KW Rathaus Parkplatz 1 Kirchstraße (in Betrieb)
  • 22 KW bzw. 2x 11 KW Rathaus Parkplatz 2 Sankt-Mang Weg (in Planung)
  • 22 KW bzw. 2x 11 KW Dorfgemeinschaftshaus Gbg Parkplatz Inselweg (in Betrieb)
  • 22 KW bzw. 2x 11 KW Feuerwehr Lfd Pumpstation (in Auftrag gegeben)
  • 22 KW bzw. 2x 11 KW Unterostendorf Bürgerheim (in Auftrag gegeben)
  • 22 KW bzw. 2x 11 KW Zentrum der Vereine ZDV (in Planung)

MNS für Bürger

Gemeinde KUO Oberostendorf Masken
v.l.n.r Theo Frank (Vorstand), Günter Schlecht (GR), Helmut Holzheu (1. BGM), Andreas Baumgartner (Vorstand)

Die Gemeinde Oberostendorf vertreten durch den 1. BGM und den Gemeinderat hat beschlossen in Eigenregie zu Beginn der Corona Pandemie ein Notfallset an MundNasenSchutzmasken für die Bürger der Gemeinde Oberostendorf zu beschaffen. Die Bereitstellung wurde durch das Kommunalunternehmen Oberostendorf mit Zustimmung des Verwaltungsrates finanziert und von der Familie Schlecht organisiert. Die Ausgabe hat durch die Feuerwehren im Gemeindegebiet Oberostendorf, Unterostendorf, Gutenberg und Lengenfeld am 01. Mai 2020 statt gefunden. Das Angebot wurde rege in Anspruch genommen. Die nicht abgeholten Kontingente wurden an lokale Einrichtungen übergeben.

Familie Schlecht beim einzeln Abpacken von 1600 Sets zur Übergabe an die Feuerwehren

Feuerwehr Oberostendorf an der Ausgabestelle

Feuerwehr Lengenfeld an der Ausgabestelle

Feuerwehr Gutenberg an der Ausgabestelle

Feuerwehr Unterostendorf an der Ausgabestelle

Tag der offenen Tür Rathaus

09:30 Uhr Aufstellung Kirchzug am alten Gemeindehaus, Angerstr. 12
10:00 Uhr Gottesdienst
Kirchenzug zum neuen Rathaus
11:00 Uhr Kurze Ansprache
12:00 bis 16:00 Uhr Besichtigung der Räumlichkeiten

Feiern Sie mit uns die Einweihung mit Weißwurst, Wienerle und Pizza. Kaffee und Kuchen zugunsten des Kindergartens und des Kath. Frauenbundes

Photovoltaik

Die Freiflächen Photovoltaik Anlage in Lengenfeld war ursprünglich der Grund für das Entstehen des KUO im Jahre 2008 mit über 35000 Solarmodulen und einer Investitionssumme von weit über 8 Millionen Euro. Heute werden verschiedene Sonnenstromanlagen im Gemeindebereich betrieben. Im Einzelnen handelt es sich um:

  • Freiflächenanlage mit einer Nennleistung von 2600 kWp
  • Dachanlage Bauhof I mit einer Nennleistung von 32 kWp
  • Dachanlage Bauhof II mit einer Nennleistung von 16 kWp
  • Dachanlage Zentrum der Vereine mit einer Nennleistung von 125 kWp
  • Dachanlage Rathaus mit einer Nennleistung von 27 kWp

Die Gemeinde Oberostendorf trägt hiermit durch das Kommunalunternehmen erheblich dazu bei die Klimaziele insbesondere durch CO2 Einsparung zu unterstützen.

BHKW

Das Kommunalunternehmen betreibt seit 2014 im Kindergarten ein Blockheizkraftwerk zur Wärmegewinnung und Stromerzeugung. Im einzelnen handelt es sich um:

Blockheizkraftwerk (BHKW) mit Flüssiggas, Kraft-Wärme-Kopplung mit einem 1 Zylinder-Gas-Verbrennungsmotor

Gasbrennwerttherme mit 37,3 kW

Erdtank für Flüssiggas mit 2,9 t

Details zum BHKW, modulierende Leistung:


1,6 – 3,0 kW elektrisch
5,2 – 8,0 kW thermisch


Aufgenommene Leistung:
7,5 – 12,6 kW
Gesamtwirkungsgrad:
90 %

WLAN Hotspot

Als erstes Objekt im Gemeindebereich wurde von dem KUO das Zentrum der Vereine als zentraler Anlaufpunkt in der Gemeinde für unsere Vereine ausgewählt und mit einem öffentlich zugänglichen WLAN Hotspot ausgestattet.


Die Planungen und die Ausstattung für den öffentlichen HotSpot Zugang durch das KUO waren relativ schnell abgeschlossen.

Der Start des Hotspots war abhängig von dem 2017 laufenden Ausbau des Breitbandes im Gemeindebereich auf Glasfaser.

Der Echtbetrieb hat im Juni 2018 begonnen

Im weiteren Verlauf wurden die Gemeindeobjekte Feuerwehrstüble in Lengenfeld, der Bauhof, das Rathaus, das Dorfgemeinschaftshaus in Gutenberg und das Bürgerheim in Unterostendorf, sowie die Feuerwache in Oberostendorf mit der Technik ausgestattet.

Neubau Rathaus 2018

Erste konkrete Abwägungen im Gemeinderat im Jahre 2015

Nachdem die Kosten der Renovierung geprüft wurden ging es in Richtung Neubau (Machbarkeitsstudie durch die KFB Baumanagement GmbH Reuth).

Im März 2016 ging der Gemeinderat auf Besichtigungstour und hat sich verschiedene Bauprojekte angesehen.

Im April 2016 wurde das KUO mit den Grundstücksverhandlungen und dem möglichen Bau beauftragt. Das KUO fungiert hierbei gegenüber der Gemeinde und dem weiteren Gewerbe als Vermieter.

Im weiteren Verlauf wurden über 20 Ausschusssitzungen zur Bestimmung der konkreten Pläne durchgeführt. Ziel war es ein barrierefreies Rathaus im Dorfzentrum zu schaffen und dabei ausreichend Gewerberäume zur Verfügung zu stellen, um eine Zahnarztpraxis und weitere Räumlichkeiten, wie einen Sitzungs-/ Trauungssaal und ein Büro für das KUO mit dem entsprechenden Parkplatz Angebot anbieten zu können.

Herr Kasten Hilbert ghsw Architekten und Herr Thomas Geiger IGS Ingenieurgesellschaft mbH wurden mit der Planung und Ausführung beauftragt.

Das neue Rathaus ist als großes Gebäude mit einer Verbindung zum Trauungssaal als sozusagen kleines Gebäude in Anlehnung der örtlichen Verhältnisse ausgelegt.

Das Erdgeschoss beherbergt die Räumlichkeiten des Rathauses und des Kommunalunternehmen.

Das Obergeschoss ist durch eine moderne Zahnarztpraxis vollständig ausgefüllt und von dem Ehepaar Dörner bezogen. Die beiden Zahnmediziner haben bereits im Januar 2018 die Praxis von Herrn Pölcher im alten Gemeindehaus weiter geführt . Link zur Homepage der Zahnärzte.

Eine öffentliche Toilette und die Ladestation für Autos sind bereits verwirklicht. Ladestation für Fahrrad sind ebenfalls in Planung.

Der feierliche Spatenstich fand am 08. Juli 2017 bei herrlichem Wetter statt.

v.l.n.r Geiger, Geiger, Graf, Baumgartner, Frank, Holzheu, Dr. Silke und Martin Dörner, Hilbert, Rüger

Die Bauarbeiten haben dann im September 2017 richtig begonnen.

Die Planung der Fertigstellung war mit Herbst 2018 richtig angegeben. Die Eröffnungsfeierlichkeiten fanden am 20./21. Oktober 2018 in festlichem Rahmen bei schönem Wetter statt.

Segnung im Rahmen der Eröffnungsfeier

Unter der Seite Bau-Verlauf sind ein paar Bilder des Ablaufes hinterlegt.